Frankfurt am Main

Für wen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll

Der Abschluss einer Risikolebensversicherung wird in der Regel mit der Familienplanung in Verbindung gebracht – doch sie bringt auch in anderen Lebenssituationen enorme Vorteile. In unserem Beitrag erfährst du, welche das sind und worauf es beim Abschluss zu achten gilt.

Wer sollte eine Risikolebensversicherung abschließen?

Der Abschluss einer Risikolebensversicherung ist für alle Menschen sinnvoll, die ihre Angehörigen und Partner finanziell für den Fall des eigenen Todes absichern wollen. Das gilt besonders dann, wenn das jeweilige Einkommen sehr unterschiedlich ist oder vielleicht nur ein Partner arbeitet. Es sollte vor allem der Hauptverdiener eine Risikolebensversicherung abschließen. Laufende Verpflichtungen, von der Miete über notwendige Anschaffungen bis hin zu Ausbildungskosten, können dann zumindest kurzfristig ohne das fehlende Einkommen gedeckt werden. Sinnvoll ist eine Risikolebensversicherung somit vor allem in folgenden Lebenssituationen:

Für wen ist eine Risikolebensversicherung nicht sinnvoll?

Ältere Menschen haben gleich mehrere Nachteile beim Abschluss einer Risikolebensversicherung. Erstens führen die Gesundheitsfragen, die in der Regel in einer längeren Liste aktueller und vergangener Erkrankungen sowie Krankenhausaufenthalten resultieren, zu einem erheblichen Nachteil und entsprechend höheren Beiträgen. Hinzu kommt die vergleichsweise kurze Beitragszeit, die ebenfalls Zuschläge zur Folge hat.

Personen mit chronischen Beschwerden werden nur selten komplett ausgeschlossen. Da hier vermehrt mit medizinischen Eingriffen zu rechnen ist, fallen jedoch auch hier erhöhte Beiträge an.

Alleinstehenden wird der Abschluss einer Risikolebensversicherung nicht unbedingt empfohlen: Ohne Angehörige gibt es – so die Argumentation – schließlich auch niemanden, der finanziell abgesichert werden muss.

Was ist eine Nachversicherungsgarantie?

Wer eine Versicherung mit Nachversicherungsgarantie hat, kann die Versicherungssumme einer bereits abgeschlossenen Risikolebensversicherung zu einem späteren Zeitpunkt einfach und schnell erhöhen. Und das, ohne die Gesundheitsfragen nochmals beantworten zu müssen.

Die Möglichkeit zur nachträglichen Anpassung der Versicherungssumme gibt es beim Eintreten von definierten Ereignissen. Dazu zählen zum Beispiel eine Hochzeit, die Geburt oder Adoption eines minderjährigen Kindes oder auch das Aufnehmen eines Darlehens für das Eigenheim. Tatsächlich gehört auch der Schritt in die berufliche Selbstständigkeit oder eine Gründung zu den definierten Ereignissen, die eine Erhöhung der Versicherungssumme erlauben. So wird Jungunternehmern dieser wichtige Schritt einfacher gemacht. Schließlich ist besonders in der Anfangsphase mit hohen Ausgaben zu rechnen. Wenn dem Versicherten in dieser Zeit etwas zustoßen sollte, können die Partner mögliche finanzielle Engpässe leichter überbrücken.

Für wen die hier genannten Punkte in die langfristige Lebensplanung gehören, sollte auch unabhängig von der aktuellen Situation über den Abschluss einer Risikolebensversicherung nachdenken. Für alle Fälle. 

Wer bekommt die Risikolebensversicherung ausgezahlt?

In Deutschland können verschiedene Personen vertraglich für die Auszahlung der Versicherungssumme berechtigt werden:

Welche Versicherungssumme ist ideal?

Die Höhe der Versicherungssumme entscheidet darüber, wie gut die Hinterbliebenen im Todesfall des Versicherten abgesichert sind. Meist ist der Versicherungsnehmer auch der Hauptverdiener gewesen – daher entfällt das Haupteinkommen. Um die Höhe der Versicherungssumme zu bestimmen, sind die monatlichen finanziellen Aufwendungen entscheidend. Zudem spielt die individuelle Lebenssituation, bestehende Verbindlichkeiten und Schulden eine Rolle. Außerdem sollten Alter und Gesundheit des Versicherungsnehmers sowie die avisierte Laufzeit in Betracht gezogen werden.

Die Mindestversicherungssumme einer Risiko-LV variiert von Anbieter zu Anbieter: Meist beginnt sie bei 10.000 Euro. Auch die maximale Versicherungssumme kann unterschiedlich ausfallen: einige Versicherer bieten Beträge von bis zu mehreren Millionen Euro.

Fazit: Vieles spricht für eine Risikolebensversicherung

Über den eigenen Tod nachzudenken, fällt den meisten Menschen schwer. Genau das ist aber beim Abschluss dieser Versicherung notwendig: Als finanzielle Absicherung soll die Risikolebensversicherung im Fall des Todes die eigenen Hinterbliebenen unterstützen. 

Oft taucht das Thema erst mit der Familienplanung auf, ist jedoch auch in anderen Lebenssituationen hoch relevant: Beispielsweise zur Immobilienfinanzierung, für die Deckung laufender Kredite oder zur Unternehmenssicherung. Die RLV sorgt dann dafür, dass Angehörige und Partner in schwierigen Zeiten eine (finanzielle) Sorge weniger haben.

Wie sollten Sie die passende Versicherung auswählen?

Viele Versicherungen ähneln sich in Angebot und Preis. Sie sollten sich daher gut informieren und unbedingt die Erreichbarkeit und Servicequalität von Versicherern einfließen lassen. 

Achten Sie dabei auf Qualitätssiegel und verlassen Sie sich nicht nur auf ein Bild, sondern hinterfragen Sie die Prüfung. Ein Gütesiegel von Fralytics ist immer mit einer Auswertungsseite verknüpft. Das bedeutet, dass die Ergebnisse transparent  erfassbar sind und welche Ergebnisse der direkte Kontakttest hatte.

Share:

Facebook
Twitter
LinkedIn
auch interessant

Ähnliche Artikel

Frau mit Krücken
Versicherung

Was ist Berufsunfähigkeit?

Das Wort „Berufsunfähigkeit“ (kurz: BU) lässt wenig Spielraum für Interpretation: Es meint die langfristige Unfähigkeit, seinen Beruf auszuüben. Doch ganz so einfach ist noch nicht

Read More »